Follow:
Food & Drinks

Holt den Sommer zurück ins Glas: Rezept für Gin mit Erdbeermarmelade

Rezept Gin mit Erdbeermarmelade

Enthält Werbung ohne Auftrag

Gin und Marmelade passen mega gut zusammen. Doof nur, wenn Winter ist und die Erdbeerzeit nun wirklich selbst bei den späten Sorten vorbei. Und überhaupt posten ja jetzt eigentlich alle Adventsrezepte. Wieso komme ich da mit einem fruchtig-frischen Rezept für Erdbeer-Gin um die Ecke? Weil ich es kann. Und weil ich den Sommer vermisse. Und, weil ihr für das Rezept keine frischen Erdbeeren braucht, sondern konserviertes Glück aus dem Kühlschrank nehmen könnt.

Marmeladen-Gin ohne „Lady Marmalade“

Eigentlich wollte ich den Gin-Cocktail mit Erdbeermarmelade gerne „Lady Marmalade“ nennen. Oder vielleicht sogar Marmeladekisses? Im Hinterkopf hatte ich aber, dass Marmelade im Englischen ja eigentlich „jam“ heißt. Oder wie das gleich?

Ein Gespräch mit Berit und ein paar WhatsApp mit meiner Freundin, die seit Jahren in London wohnt später, bin ich sehr froh, diesen Gin-Fettnnapf stehen gelassen zu haben. Denn der Gin mit Erdbeermarmelade kann schlicht und einfach nicht „Lady Marmalade“ heißen. Denn die deutsche Erdbeermarmelade heißt im Englischen nun mal tatsächlich „jam“. „Marmalade“ ist eine Zitrus-Variante mit Stücken.

Außerdem hatte mir Berit strikt verboten, Gin mit Erdbeeren nach ihrem Blog zu benennen. Die Abmahnung hatte sie fast schon aufgesetzt, ich konnte sie gerade noch besänftigen. Ihr kennt sie ja, Berit ist echt ’ne harte Abmahnsau. Und was nun? Gin mit englischer Zitronenmarmelade machen?

Gin ist Gin, Marmelade ist Konfitüre

Doch wer will bitte Zitrusstücke in seinem Marmeladen-Gin schwimmen haben? Richtig, niemand. Zudem äußerst pikant: Ich habe gar keine Marmelade für die Gin-Kreation genommen, sondern Fruchtaufstrich. Hat mit einer Verordnung zu tun, die anscheinend der deutsche Konsument einfach ignoriert, während der Engländer sich strikt dranhält. Erdbeermarmelade, haltet euch fest, gibt es nicht!

Alles, was wir unter Erdbeermarmelade verstehen, ist eigentlich Aufstrich, bestehend aus Zucker und eingekochten Erdbeeren. Oft als Konfitüre verkauft. Bevor ich das Fass jetzt auch noch aufmache und mich megaweit vom Gin-Thema entfernt nur so viel: In Supermärkten dürfen nur Zitrusfrucht-Produkte als Marmelade verkauft werden. Folglich braucht ihr für mein Rezept für den Gin mit Erdbeermarmelade eine Erdbeerkonfitüre.

Aber noch eine positive Nachricht: Da Gin so ziemlich alles sein kann, was mindestens 37,5 % vol. Alkohol hat und aus Wacholder gebrannt wurde, gilt: Gin ist Gin und darf Gin genannt werden. Puh, Glück gehabt.

Rezept Gin mit ErdbeermarmeladeRezept Gin mit Erdbeermarmelade

Der Burgen Gin Distillers Cut

Für das heutige Gin-Rezept flatterte vor einiger Zeit ein Paket aus Schlitz ein. Burgen Drinks hatte mir den Distillers Cut zugeschickt, den ich bislang nicht kannte. Er ist allerdings auch erst im April dieses Jahres auf den Markt gekommen. Sein großer Bruder, der Burgen Gin, ist ja ein Social Media-Star. Kaum ein angetrunkener Blogger, der den Gin noch nicht in die Kamera gehalten hat.

Tasting Notes

Wer den Burgen Gin kennt, erhält mit dem Distillers Cut ein fruchtiges Pendant. Ein klassisch destillierter Gin, der sommerlich-frisch daherkommt. Deutlich kann man die Himbeernoten erkennen. Die vom Hersteller angepriesene Süße von Mandeln konnte ich nicht so richtig wahrnehmen. Das soll aber nix heißen. Auf jeden Fall steht der Burgen Gin Distillers Cut geschmacklich auf ganz eigenen Beinen. Übrigens auch finanziell: Er ist deutlich günstiger als der Erstgeborene.

Wer brennt den Gin?

Etwas, das ja oft im Verborgenen bleibt bei all den Gins, ist neben der genauen Zusammensetzung der Botanicals vor allem, wo der Gin gebrannt wird. Im Falle des Burgen Gins kann man da tatsächlich mal ein paar Zeilen zur Herkunft schreiben. Allein das ist erfreulich.

Hergestellt wird er in der Schlitzer Korn- & Edelobstbrennerei GmbH, die seit dem Jahr 2006 mehrheitlich der Kleinstadt Schlitz in Hessen gehört. Von sich selbst behauptet die Brennerei einer der ältesten der Welt zu sein und gibt das Jahr 1585 als Gründungsjahr an. Die Destillerie stellt von Whisky über Gin und Korn bis hin zu Likören sehr viele Spirituosen her. Ist allerdings kein Großbetrieb, wie man nun denken könnte – laut Wikipedia arbeiten dort lediglich 19 Mitarbeiter. Ihr könnt euch übrigens selbst ein Bild von der Brennerei machen, denn dort werden auch Führungen angeboten.Rezept Gin mit ErdbeermarmeladeRezept Gin mit Erdbeermarmelade

Gin-Cocktail mit Erdbeermarmelade

Kommen wir aber nun zum Rezept für einen Gin-Cocktail mit Erdbeermarmelade, ähhh, Erdbeerkonfitüre:

Zutaten

  • 12 cl Gin (viel, da große Schale)
  • 4 cl Zitronensaft
  • 1 großer Esslöffel Marmeladenkonfitüre
  • 2 cl Minzsirup

Zubereitung

  1. Shaker mit Eis füllen und 12 cl Gin hinzugeben.
  2. Zitronensaft, Marmelade, also im Falle von Erdbeermarmelade natürlich Erdbeerkonfitüre ohne Stücke und Gedöns drin hinzugeben. Wer es richtig süß mag, noch etwas Minzsirup dazu geben.
  3. Shaken, shaken, shaken. Die Marmelade verlangt etwas Muskelkraft.
  4. In eine Cocktailschale mit Eis abseihen.

Ihr sehr ein sehr einfaches Cocktail-Rezept mit absoluter Geling-Garantie. Ich habe es schon oft gemacht mit ganz unterschiedlichen Gins. Der Distillers Cut von Burgen Drinks eignet sich sehr gut. Gefällt mir die Kombi. Und psst, diese konservierte Erdbeer-Sache finde ich sogar noch besser als frische Sommersachen zu nehmen wie hier für das Gin-Rezept mit Wassermelone.

Die Erdbeeren auf den Bildern sind übrigens aus Holland und schmecken einfach mal nach gar nix, kosten dafür aber 3 Euro die Schale. Also lasst es, auch wenn Holland ja in NRW als regional eingestuft werden kann und man zumindest keine langen Transportwege hat.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply