Follow:
Food & Drinks

Sommerdrinks 2018: Rezept für einen Wassermelonen-Cocktail

Wassermelonen-Gin-Cocktail

Wassermelone zählt im Sommer zu einem meiner Hauptnahrungsmitteln. Doch kann man das herrlich erfrischend-schmeckende Fruchtfleisch eigentlich auch trinken? Klar, zum Beispiel in einem leckeren Drink bestehend aus Gin, Wassermelone und Minze.

Mittlerweile hat es sich ja etwas abgekühlt in diesem Jahrhundertsommer. Statt 36 Grad zeigt das Thermometer entspannte 25 an. Bei diesen Temperaturen darf man sich dann ruhig auch mal wieder einen Drink mit Gin gönnen, den ich meinem Körper bei der Hitze nicht zumuten wollte. Denn, seien wir ehrlich, Alkohol ist bei Extremtemperaturen keine gute Idee.

Wassermelone ist der Star des Sommers

Aus diesem Grund habe ich mit dem Gin des Monats etwas gewartet und bin verhältnismäßig spät dran. Es soll auch kein Craft Gin aus einer Manufaktur der Star dieses Beitrags sein, sondern eine meiner liebsten roten Sommerfrüchte.

Statt meine tägliche Wassermelonenration wie üblich in den Salat zu schmeißen, habe ich heute ein Rezept für einen erfrischenden Wassermelonen-Slush im Gepäck, das ich euch nicht vorenthalten will. Gepimpt ist er mit einem zitronigen Gin, der für den nötigen Bums sorgt.

Kann man Wassermelone einfrieren?

Ihr braucht dafür lediglich ein paar Basics, natürlich ausreichend Wassermelone und einen Gefrierschrank. Wassermelone einfrieren, geht das? Eigentlich nicht. Auf jeden Fall nicht, um sie haltbar zu machen. Denn nach dem Auftauen habt ihr nur noch unapettitliche Wassermelonenpampe. Soweit wollen wir es aber gar nicht kommen lassen. Unsere Wassermelone wird das Tageslicht nur noch in einem halbgefrorernen Zustand erblicken. Es sollte also machbar sein, den Gin des Monats in der Watermelon-Edition nachzukochen, äh …trinken. Fruchtig, nicht zu süß und im Sommer ein Muss auf meiner imaginären Gin-Karte, das ist der Gin des Monats im August.

Für die Deko des Drinks habe ich übrigens tatsächlich eine kleine Wassermelone aus eigenem Anbau verwenden können. Ich bin nicht nur stolz wie Oskar, dass die Frucht überlebt hat, sondern auch, dass ich sie dank eines Nachreifeverfahrens auf der Fensterbank zur Südseite binnen weniger Tage zu einer krass roten Farbe im Inneren gebracht habe. Die kam mir schon fast unheimlich rot vor. Dank Lightroom ist sie auf ein normales Wassermelonenrot zurückgeschraubt worden. Die echte Farbe hättet ihr mir nicht abgekauft.

Gin-Cocktail mit Wassermelone und MinzeGin-Cocktail mit Wassermelone und Minze

Rezept für selbstgemachten Wassermelonen-Slush mit Alkohol

So,  nun aber her mit dem Rezept für den leckeren halbgefrorenen Wassermelonendrink mit Gin und Minze…

Zutaten

  • 500 Gramm gefrorene Wassermelonenwürfel ohne Kerne
  • Saft von einer Limette
  • 6 Blätter Minze
  • 40 ml Gin
  • 5-10 ml Zuckersirup

Zubereitung

  1. Wassermelone aufschneiden und mit einem Löffel die Kerne entfernen.
  2. In 2 cm-große Stücke teilen und in einem Beutel für einige Stunden in den Gefrierschrank geben.
  3. Angefrorene Wassermelone mit Minze im Mixer pürieren.
  4. Gin und Limettensaft hinzugeben und umrühren. Eventuell mit Sirup etwas zuckern.
  5. Dann noch einmal ins Gefrierfach geben. Je nachdem, wie viel Gin ihr genommen habt, friert der Slush nun sehr langsam oder normal-schnell wieder an.

Wem der Wassermelonen-Slush-Brei durch die pürierte Minze zu unschön ist, der kann natürlich erst einmal auf die pure Frucht setzen und anschließend nur mit Minze garnieren. Ich stehe total auf Minze und mag den erfrischenden Geschmack im Mund sehr. Aus diesem Grund war hier mal mehr Geschmack vor Optik die Devise.

Etwas mehr Farbe bekommt ihr übrigens durch die Zugabe von gefrorenen Himbeeren in euren Wassermelonen-Cocktail. Auch geil ist es, ein paar Erdbeeren mit in den Mixer zu werfen. Mehr Sommer im Cocktail-Glas geht dann nun wirklich nicht.

Gin-Cocktail mit Wassermelone und Minze

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply