Follow:
Food

Rezept für deftige Pizzasuppe mit Pilzen und Oregano

Pizzasuppe

„Bochum man tau und he geck geck…“ Nein, bei mir ist nicht irgendeine seltene Seuche ausgebrochen, die meine Sprache verhunzt, es ist tatsächlich schon wieder Karneval. Aus diesem Grund singe ich laut: „Es ist noch Suppe da, es ist noch Suppe da….“

Für alle, die wenig mit dem Faschingszirkus anfangen können, scollt einfach runter, dort bekommt ihr das Rezept für diese leckere und sehr deftige Pizzasuppe. Für alle anderen hier eine kurze Erläuterung, was die Pizzasuppe mit der Karnevalszeit zu tun hat.

An sich ist das eine klare Nummer. Karneval, Fastnacht, Fastelovend oder wie auch immer das bei euch heißt, ist ein Fest, das vor der 40 Tage dauernden Fastenzeit gefeiert wird. Ob der Ursprung christlich ist, weiß man heute nicht mehr so genau. Denn bereits in vorchristlicher Zeit sollen die Menschen das Winterende zelebriert haben. Sie verkleideten sich als Dämonen und wurden symbolisch aus den Dörfern vertrieben.

Pizzasuppe als gute Grundlage

Das Wort Karneval leitet sich vermutlich aus dem lateinischen „carne vale“ ab und bedeutet soviel wie „Fleisch, lebe wohl“. Denn in der Fastenzeit verzichten ja viele auf Fleisch, Süßigkeiten oder Alkohol. Und kurz davor wird noch einmal ordentlich auf die Ka…, auf den Putz gehauen.

Das heutige Rezept besteht deshalb nicht ohne Grund aus viel Fleisch, Fett in unterschiedlichen Ausführungen und allerlei Gewürzen, die ich ohne zu zögern fast an jedes Essen kippen könnte. Sie bildet damit die ideale Grundlage, um an Karneval tief ins Glas zu schauen.

Ich kenne sie, ihr werdet es ahnen, wenn ihr euch die Postings zu meinen anderen Rezepten wie der Grünkohlpasta oder den Hafermakronen durchgelesen habt, aus meiner Kindheit. Die Pizzasuppe gab es immer an Karneval. Und auch wirklich immer nur an dem Wochenende, an dem in meinem Heimatstädtchen ordentlich gefeiert wurde. Das war rund um den Rosenmontag.

Zutaten für ca. 5 Portionen

  • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 200 Gramm Sahneschmelzkäse
  • 200 Gramm Champignons
  • 1 Becher Sahne
  • 1 große Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose Tomatenmark
  • Pfeffer & Salz
  • Tabasco
  • Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian und Bohnenkraut (wird oft auch als Pizzagewürz zusammen verkauft)

Zubereitung

  1. Hackfleisch anbraten.
  2. Sahneschmelzkäse hinzugeben und auf kleiner Stufe schmelzen lassen.
  3. Champignons klein schneiden und hinzugeben.
  4. Sahne und geschälte Tomaten unterrühren.
  5. Tomatenmark hinzugeben und alles kurz erhitzen. Die Suppe darf nicht lange kochen.
  6. Nun alle Gewürze nach Belieben reingeben. Wer ist scharf mag, eben mehr Tabasco, wer eine milde Suppe möchte, lässt das weg und nimmt einfach viel Oregano.

„He Geck Geck!“ ist übrigens der Narrenruf da bei meinen Eltern im Dorf. Hätten wir das also auch noch geklärt. Mit Karneval habe ich zwar nicht mehr so viel am Hut, mit dieser Suppe allerdings schon. Die gibt es in der kalten Jahreszeit ab und zu, auch wenn ich danach nicht einen trinken gehe. In diesem Sinne: Feiert schön und genießt die fünfte Jahreszeit.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply