Follow:
Ruhrpott

Ausflugstipp: Tierpark und Fossilium in Bochum

Tierpark Bochum Echse

Der Winter wabert so grau in grau vor sich hin. Da fällt es schwer, der kalten Jahreszeit etwas Gutes abzugewinnen. Wem das auch tierisch auf die Nerven geht, haha, was für ein Wortwitz, der sollte dem Tierpark und Fossilium in Bochum einen Besuch abstatten. Zoo? Im Winter? Jaaaa, macht das mal. Es lohnt sich.

Denn im kleinen, aber feinen Tierpark wohnen die buntesten Vögel Fische, Krabben und drei Kaimane, die zu  Stein erstarrt auf euch, also ihre Beute, warten. Besonders das Aquarien- und Terrarienhaus ist im Winter zu empfehlen. Neben Echsen, Schildkröten und Schlangen sind die Korallenriffaquarien einfach spitze. Ich habe mich dort einfach mal eine halbe Stunde vorgestellt und die Clownsfische beobachtet. Das entspannt und beruhigt mich sehr und lässt das schlechte Wetter draußen schnell vergessen.

Insgesamt leben ca. 330 Tierarten aus Europa und der ganzen Welt im Tierpark, der sich in Bochum an den Stadtpark anschmiegt, also mitten in der Stadt ist. Eröffnet wurde der Tierpark Bochum Anfang der 1930er-Jahre. Erst 1996 kam dann das Fossilium hinzu. Mit Ammoniten hab ich es ja nicht so, aber wer sich dafür interessiert, kann im Fossilium die Tier- und Pflanzenwelt vor 150 Millionen Jahren (alter Falter, ist das lange her) begutachten.

Seestern

Wie groß ist der Tierpark Bochum?

Eine schwierige Frage. Ich bin jahrelang außen rumgetigert, war im Stadtpark und im Restaurant Franz Ferdinand, was direkt an das Flamingobecken grenzt. Von außen habe ich mir den Tierpark deutlich kleiner vorgestellt. Das Internet sagt, er wurde im Krieg zerstört und 1949 wieder aufgebaut. Seitdem ist er zwei Hektar groß. Mit dieser Angabe kann ich persönlich wenig anfangen. Deshalb habe ich mal nachgeschaut, wie groß der Zoom in Gelsenkirchen ist. Den finde ich extrem groß und weitläufig. Es sind 31 Hektar. Also eine ganz andere Nummer.

Warum in den Tierpark Bochum gehen?

  • Der Tierpark ist mit 7 Euro Eintritt günstiger als die großen Zoos der Umgebung.
  • Hier gibt es die tollsten Palettendoktor- und Clownsfische.
  • Der Tierpark ist nicht so weitläufig und in gut zwei Stunden durchquert, ideal also für einen Nachmittagsausflug.
  • Die Aquarien- und Fossilienwelt befindet sich indoor, schlechtes Wetter ist also kein Hinderungsgrund.
  • Vor gut zwei Jahren eröffnete im Tierpark ein großer Abenteuerspielplatz. Ideal also für Familien mit Kindern.

Welche Tiere gibt es?

Neben den erwähnten tropischen Fischen im Korallenriffbecken, könnt ihr Seesterne, Seegurken, Schnecken, Schwämme, Schildkröten und Kaimane beobachten. Auch einige kleine Affenarten turnen auf den Bäumen umher. Dazu gehören Zwergseidenäffchen und Krallenaffen.

In den Terrarien wohnen Leguane, Frösche und Warane. In den Aquarien findet ihr auch einen Schwarm von Piranhas. Die Fische kommen ja eigentlich nur in tropischen Süßgewässern in Südamerika vor. Da ich dort noch nie war und auch sonst keine Berührungspunkte mit Piranhas hatte, habe ich die silbrig-schimmernden Fische erst gar nicht erkannt. In meiner Vorstellung waren die irgendwie angsteinflössender. Was allerdings creepy ist: Die Piranhas bewegen sich kaum und gleiten langsam in einem großen Schwarm durchs Wasser. Angeblich können sie ganze Pferde zu Tode bringen, in dem sie sich am Opfer festkrallen und es solange unter Wasser ziehen, bis es stirbt. Okay, die Fütterung im Tierpark Bochum wird vermutlich nicht so ablaufen, aber beeindruckend ist das schon.

Das Außengelände haben wir nur kurz begutachtet, weil war kalt. neben erwähntem Abenteuerspielplatz gibt es ein Riesenhuhn, ein paar Tauben, größere Greifvögel, die mir immer sehr leid tun, wenn sie in Gefangenschaft leben und keinen Ausflug bekommen können sowie eine Flamingo-Kolonie.

Zu Flamingos pflege ich ein besonderes Verhältnis. Und das nicht erst, seitdem ich mit Ingo Flamingo mal auf dem Haltener Stausee Runden drehte. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich möchte auch unbedingt mal die Kolonie im Zwillbrocker Venn im Münsterland besuchen. Allerdings wird das im Winter schwierig, da die Tiere dann dort nicht anzutreffen sind. Bis dahin begnüge ich mich mit Exemplaren aus dem Dortmunder Westfalenpark oder eben dem Bochumer Tierpark.

Ein absolutes Highlight für mich, aber mega unspektakulär: Der Streichelzoo. Wie in so vielen Tierparks und Zoo kann man auch in Bochum Ziegen aufs Fell fühlen und sie ausgiebig liebkosen. Aber bitte mit dem nötigen Respekt und ohne sie auf den Arm zu nehmen!

Tierpatenschaft übernehmen

Wer Bock hat, kann im Tierpark Bochum auch die Patenschaft für ein Tier übernehmen. Denn Pflege, Betreuung und Futter kosten nun mal viel Kohle. Wer die Patenschaft für einen Fisch übernimmt, muss ca. 50 Euro zahlen, ein Seehund schlägt mit 270 Euro zu Buche.

Die sehr unterschiedlichen Kosten sind natürlich dadurch bedingt, dass die Tiere nicht alle gleich viel fressen und einige von ihnen wie die Schlangen viel weniger Aufmerksamkeit brauchen. Die begnügen sich mit einer Fütterung wöchentlich, die Seehunde fressen mehrmals am Tag.

Tierpatenschaftsanträge sind direkt im Tierpark erhältlich und mit einem Klick auch hier. Sie werden für ein Jahr abgeschlossen. Wer eine Patenschaft übernimmt, kann sein Tier das ganze Jahr besuchen ohne jedes Mal extra Eintritt zahlen zu müssen. Natürlich darf das Tier weder mit nach Hause genommen werden, och besteht ein Anspruch darauf, dass das Tier einem zur Verfügung steht.


Adresse
Tierpark + Fossiluim Bochum
Klinikstraße 49
44791 Bochum


Öffnungszeiten

Von November bis Februar: 9.00 – 16.30 Uhr,
im März bis 18 Uhr geöffnet

Eintrittspreise
Erwachsene 7 Euro, Kinder 3,50 Euro

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

2 Comments

  • Reply Haydee

    Sooo.. ich habe eine Aufgabe für dich. Sobald das warm wird und die Sonne kräftig schein uuund du in der Woche mal einen freien Tag hast, gehste direkt morgens in den Tierpark, hockst dich auf die Holzstufen in den Nordseewelten und schließt die Augen. Wenn dann nicht gerade eine Horde Kindergartenkids auf Ausflugsfüßen durchpilgert, denkste du bist an der See. Echt jetzt. Das mach ich schon mal… ist voll schön!
    Davon ab, ich mag unseren kleinen Zoo sehr gerne. Und mit Paul, dem Pinguin, verbindet mich eine langjährige Freundschaft 🙂

    14. Februar 2018 at 18:00
    • Reply Julius

      Ich weiß auch nicht, warum ich den naheliegenden Tierpark erst jetzt für mich entdeckt habe. Aber es bleibt defenitiv nicht bei dem einen Besuch.

      17. Februar 2018 at 9:55

    Leave a Reply