Follow:
Food

Knusper, knusper: Rezept für leckere Radieschen-Chips

Radieschen Chips gesunder Snack aus Gemüse

Werbung für Freunde / Affiliate-Links*

Radieschen-Chips – dein Ernst?! Oh ja. Nachdem ich Radieschen normalerweise nur im Salat und kalt esse, wollte ich mal was ganz Neues ausprobieren. Inspiriert von den Gemüse-Chips aus dem Supermarkt, gibt es heute leckere, gesunde Chips aus Radieschen. Ein einfaches und schnelles Snack-Rezept für Zwischendurch. 

Kennt ihr diese Gemüse-Chips aus Rote Bete und Co.? Ich liebe die ja und mag sie noch lieber als Kartoffelchips. Leider vertrage ich sie nicht so gut und hab immer ziemlich Magenschmerzen nach dem Genuss, ähhh, ja, zugegeben, nach dem Genuss einer Packung. Denn wenn ich einmal anfange Chips zu essen, kann ich nicht mehr aufhören. Gott sei Dank gibt es die Gemüse-Chips oft nur in kleinen Packungen mit gerade mal 40 oder 60 Gramm.

Wer wie ich mit den scharfen Gewürzen der meisten Chips aus dem Supermarkt Struggle hat, kann natürlich auch ganz einfach selbst mal Gemüse-Chips machen – zum Beispiel aus Radieschen. Die könnt ihr dann so würzen wie ihr es gerne habt und wie euer Magen es verträgt ;)! Mit meinen Chips reihe ich mich übrigens in eine Food-Challenge ein, die Tine ins Leben gerufen hat. Nun sind meine Radieschen-Chips eher ein Zufallsprodukt. Ich esse eher selten Radieschen und wenn, dann nur knackig und frisch. Zum Beispiel in einem leckeren Salat mit Gurke und Dill.

Diese Variante hatte sich aber Jana schon gesichert und da wir euch in unserer Radieschen-Woche ein bisschen Abwechslung bieten wollen, gibt es bei mir keinen weiteren Salat. Und auch keine überbackenen Radieschen aus dem Ofen. Die habe ich spaßeshalber in unsere Foodblogger-Runde geworfen und dann tatsächlich mal ausprobiert. Aber was soll ich sagen, ich fand den Käse geil, die Radieschen aber ziemlich überflüssig. Noch dazu verlieren sie im Ofen leider ihre Farbe und werden blass rosa.

Radieschen Chips gesunder Snack aus Gemüse

Rezept für Radieschen-Chips aus dem Ofen

Aus diesem Grund gibt es hier nun also mein Rezept zur Foodblogger-Woche rund ums #pottgemüse Radieschen. Wenn ihr mal bei den anderen schauen wollt: Katti hat ein Pesto aus den Blättern der Radieschen gezaubert, Jana & Lars beglücken uns mit einem knackigen Salat und Tine hat das Gemüse zu Puffern verarbeitet. Für den Serienabend steuere ich Radieschen-Chips bei. Ein Bund reicht übrigens nur für eine Person, da die Radieschen im Ofen zusammenschrumpfen.

Zutaten
(für eine Portion)

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Radieschen waschen, Wurzel und Blätter entfernen und in dünne, gleichmäßige Scheiben schneiden.
  3. Mit Öl, Salz und Gewürz in eine Schüssel geben und so lange rühren bis sich alles gut vermengt hat.
  4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 10 Minuten backen.
  5. Backblech aus dem Ofen nehmen, Scheiben umdrehen und auf ca. 120 Grad und noch einmal für 10 Minuten knusprig backen.

Die genaue Länge der Backzeit hängt stark davon ab, wie dick ihr die Scheiben geschnitten habt. Sind die Chips zu dünn, verbrennen sie schnell. Sind sie zu dick, werden sie nur weich und nicht kross. Perfekt schmecken die Gemüse-Chips aus dem Backofen, wenn sie gut gebräunt und knusprig sind.

PS: Radieschen kann man auch super selbst anbauen. Ich freue mich schon auf die ersten von meinem Feld. Die haben noch einmal eine ganz andere natürliche Schärfe als die aus dem Supermarkt.

Über eine Bewertung würde ich mich freuen ♥

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,25 out of 5)

Loading...

Zum Pinnen :)!
Radieschen-Chips gesunder Snack aus Gemüse


* Die Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten. Was das genau heißt, könnt ihr in meiner Datenschutzerklärung nachlesen.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply