Follow:
Ruhrpott

„Reise ins Licht“: Parkleuchten in der Essener Gruga

Parkleuchten Essen Gruga

Werbung* Was macht man abends im Winter, wenn es eisekalt ist? Genau, am besten läuft man mit einigen hundert anderen Menschen durch einen spärlich beleuchteten Park, immer auf der Suche nach illuminierten Schnecken, Flamingos oder überdimensional großem Besteck. Hört sich irgendwie bekloppt an? Ist es, macht aber Spaß und kalte Finger.

*Hinweis: Ich stelle euch die Veranstaltung vor, da ich sie gerne mag. Ich musste keinen Eintritt zahlen. Geld habe ich dafür nicht erhalten. Dennoch weise ich euch explizit darauf hin, da einige von euch den Beitrag als Werbung empfinden könnten.


Irgendwie ist es eine mehr als kitschige Veranstaltung, die da im Essener Grugapark bereits zum neunten Mal stattfindet. Ich weiß nicht wer auf Idee gekommen ist, im Winter zwischen Weihnachten und Ostern ein paar Bäume bunt anzuleuchten. Aber was soll man sagen, die Leute stehen drauf, sich die Finger beim Fotografieren dieser Lichtkunst abzufrieren. Und so wandern sie zu Hunderten abends, wenn es dunkel wird, nach Essen in die Gruga. Alle freuen sich, für die Kinder bunt blinkende Kugeln zu kaufen und durch die Anlage zu schreiten, als wären sie an einem besonders magischen Ort.

Fünf Wochen Illumination am Abend

Zugegeben, ich stehe da irgendwie auch ein bisschen drauf. Auf dieses teils wirklich kitschige Leuchtspektakel in der dunklen Jahreszeit und auf den Kakao mit Schuss, der einen wenigstens von Innen etwas wärmt. Allgemein müsst ihr natürlich nicht ohne Pommes, Currywurst oder Waffeln auskommen, wenn ihr durch den Park irrt. Nur nehmt Handschuhe mit, sonst geht es euch wir mir. Denn jedes Jahr denke ich, ach Mensch, nächstes Jahr ziehste dich zum Parkleuchten aber mal wärmer an.

Herz Essen Grugapark ParkleuchtenGesicht Essen Grugapark ParkleuchtenSchnecke Essen Grugapark Parkleuchten

Veranstalter des Lichtspekatkels sind Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif von World of Lights. Wer eine ordentliche Farbdröhnung braucht, klicke sich mal hier zu ihrer Website durch. Danach ist man auf jeden Fall für den abendlichen Spaziergang durch die Gruga gewappnet. Ob es einen logischen Zusammenhang zwischen den geometrischen Formen, Tieren, Tulpen und dem illuminierten Schweine-Hörspiel am Anfang des Parks gibt, weiß ich nicht. Falls ja, ist es mir verborgen geblieben. Ist ja auch nicht schlimm. Mir reichen die vielen bunten Lichter auch ohne großen Sinnzusammenhang. Mein Highlight: die Videoprojektionen auf der Wasserfontäne am Margaretensee.

Leuchtendes Besteck und changierende Flamingos

In diesem Jahr gibt es ein paar neue Lichtobjekte, die besonders groß sind. Schnecken und ein leuchtener Drache, ein riesiges Besteck und Flamingos, die sich im See brav von allerlei Hobbyfotografen ablichten lassen und nicht so störrisch sind wie die im Westfalenpark. Ich weiß gar nicht genau warum, aber solche Veranstaltungen ziehen ja immer besonders viele Menschen mit Fotoausrüstung an. Die stehen dann da, mit ihrem Objektivrucksack und dem Stativ, probieren sich in Langzeitbelichtung und sind dann am Ende des Abends glücklich, so viele tolle beleuchtete Bäume fotografiert zu haben.

Nur damit das klar ist: Iiiiich habe natürlich das alles nur fotografiert, damit ihr daran teilhaben könnt. Also völlig ohne Eigeninteresse. Und so ganz Vollprofi, hatte ich natürlich das Stativ vergessen. Da hilft nur ISO hochknallen und der guten alten Lightroom-Schwester die Rauschreduzierung überlassen. Nun ja, die Ergebnisse seht ihr ja jetzt hier. Bitte die Bilder nicht vergrößern, dass könnte zu Krisseligkeit führen, vielen Dank.

Drache Essen Grugapark ParkleuchtenBesteck Essen Grugapark Parkleuchten

Die Fakten zum großen Leuchten

Das Essener Parkleuchten wird jeden Abend bei Einbruch der Dunkelheit eingeschaltet. Und zwar bis zum 11. März 2018. Wer zum Sonnenuntergang im Park sein will, sollte 10 Minuten in der Schlange stehen mit einplanen. Montags bis donnerstags und sonntags gehen die Lichter um 21 Uhr, freitags und samstags um 22 Uhr aus und hoffentlich alle Besucher nach Hause. Wobei ich mir vorstellen könnte, das sich der ein oder andere in den dunklen Ecken des Parks verirrt, denn nicht alle Wege sind so prächtig illuminiert wie auf den Bildern. Einlass-Ende ist übrigens jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsschluss.

Preise und Anfahrt

Erwachsene: 5 Euro, samstags 6 Euro
Kinder (6-15 Jahre): 2 Euro
freier Eintritt mit Grugapark-Jahreskarte

Die Parkplätze direkt an der Grugahalle sind recht teuer, falls ich mich nicht irre, haben wir 4 Euro gezahlt. Achtung, das Parkticket und die Eintrittskarte weisen eine gewisse Ähnlichkeit auf. Wenn ihr also an der Schranke steht und hinter euch die Leute ungeduldig werden, weil ihr die Ausfahrt blockiert… ist es maybe die falsche Karte, die ihr da gerade verwendet. Auch das habe ich für euch mal ganz selbstlos getestet.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

2 Comments

  • Reply Michael

    Ja, ich bin genauso bekloppt und laufe seit Jahren jeden Winter durch den dunklen Grugapark. Kann ich auch nicht verstehen warum ;-). Na mal im Ernst, mir gefällt das super gut und im Blog berichten ohne Fotos geht schließlich auch nicht. Am ersten Wochenende war es auch noch nicht ganz so kalt. Mittlerweile geht die Illumination bis zu den Mustergärten und da gibt es noch einen Eingang und die Möglichkeit kostenlos zu parken. Aber psssst …. nicht verraten.

    LG Michael

    22. Februar 2018 at 19:19
    • Reply Julius

      Ah, das hätten wir mal vorher wissen sollen 😉 Vielen Dank für den Hinweis!

      23. Februar 2018 at 9:38

    Leave a Reply