Follow:
Travel

Wunderschönes Bayern: Urlaub in Kochel am See und am Walchensee

Eine atemberaubende Kulisse mit gleich zwei Seen, Berge und Wiesen wie aus der Werbung und naturbelassene Strände: Willkommen im Zwei-Seen-Land! Wer Bayern mag, sollte unbedingt mal am Kochel- und Walchensee seinen Sommerurlaub verbringen. Ein Traum im Alpenvorland, den ich euch heute näher bringen möchte.

Eigentlich wollte ich im vergangenen Sommer nach Kos. Doch dann gab es eine Planänderung und wir standen vor der Aufgabe schnell einen Urlaub in Deutschland planen zu müssen. Eine Freundin, die in München wohnt, empfahl mir ein Airbnb am Walchensee zu buchen. Ohne mich groß zu informieren, scrollte ich durch die App und keine zehn Minuten später stand fest: Ich würde wohl im Alpenvorland Urlaub machen.

Kochelsee

Der Kochelsee ist ein See im Norden der bayerischen Alpen, etwa 70 km von München entfernt. Da es von NRW mit dem Auto eine ziemlich lange Tour ist, besuchten wir zunächst auch besagte Freundin in München. Von dort ist es dann aber auch nur noch ca. eine Stunde Fahrt bis zum Kochelsee, was die Gegend zu einem beliebten Ausflugsziel für Tagestouristinnen und -touristen aus München macht.

Der See befindet sich in der Nähe von Schlehdorf im Norden und Kochel im Osten, sowie in der Nähe von Großweil und Benediktbeuern. Mit einer Fläche von 6 km², einer Tiefe von 66 m und einem Umfang von 15 km ist er jetzt nicht riesig, aber schon so groß, dass man sich hier gut für ein paar Tage aufhalten kann. Vor allem, weil sich mit dem Walchensee gleich ein weiterer See anschließt.

Während ihr im Süden die Alpen sehen könnt, ist das Nordufer flach. Hier befindet sich auch der Ort Kochel, in dem wir unsere Ferienwohnung hatten. Der See gehört dem Freistaat Bayern und Kochel ist ein Luftkurort. Rundherum gibt es relativ viel Landwirtschaft. Wir hatten im Sommer sehr viele Fliegen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Also am besten schauen, dass eure Unterkunft Fliegengitter vor den Fenstern hat.

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Gästekarte und Kurtaxe

Die Gemeinde Kochel am See hat vor einigen Jahren einen Tageskurbeitrag eingeführt. Wenn ihr hier übernachtet, müsst ihr sowieso zahlen. Ihr müsst aber auch zahlen, wenn ihr lediglich einen Tag am See sein wollt oder in den umliegenden Bergen wandern geht. Wer wann wie zahlen muss, steht hier.

Wer wie wir mehrere Tage am Kochelsee bleibt, bekommt eine Gästekarte. Diese solltet ihr unbedingt immer mitführen, da sie zum einen der Nachweis ist, dass ihr die Kurtaxe gezahlt habt, zum anderen gibt es mit der Karte Vergünstigungen, und zwar unter anderem hier:

  • bei Nutzung der Herzogstandbahn
  • im Franz Marc Museum und im Schloßmuseum Murnau
  • in der Kristall Therme Kochel am See
  • im Freilichtmuseum Glentleiten

Zudem könnt ihr mit der Karte den ÖPNV kostenfrei nutzen. Außerdem müsst ihr sie vorzeigen, wenn ihr zum Beispiel einen kostenpflichtigen Parkplatz nutzt. Macht ihr das nicht, wird euch automatisch wieder der Tageskurbeitrag abgeknöpft. Am besten zeigt ihr die Karte daher immer und überall vor, bevor ihr bezahlt ;)!

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in den Voralpen

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in den Voralpen

Freizeitmöglichkeiten

Der Kochelsee ist durch das Walchenseekraftwerk mit dem höher gelegenen Walchensee verbunden. Wenn ihr dort hinwollt, könnt ihr mit dem Auto den Berg herauffahren oder ihr nehmt den Bus. Der ist, wenn ihr die Gästecard habt, kostenfrei.

Der Kochelsee entstand während der letzten Eiszeit durch den Isar-Loisach-Gletscher. Im nördlichen Bereich des Sees befindet sich ein ausgedehntes Hochmoor. Im Sommer könnt ihr an den Stränden des Sees baden. Zudem gibt es auch einige Bänke und Tische, an denen man gut picknicken kann.

Natürlich könnt ihr auch Rudern und Tretbootfahren oder einfach mal zu Fuß um den See laufen. Ich habe das einen Abend gemacht und so die typisch bayerische Landschaft genossen, Jesus am Kreuz gesehen und den ein oder anderen Misthaufen gefunden ;)! Hier ist Bayern tatsächlich so, wie man es sich vorstellt. Einfach herrlich!

Ansonsten könnt ihr am Kochelsee auch Stand-up-Paddeln, eine ca. 1,5 stündige Rundfahrt auf dem See mit dem Schiff machen oder einen Surf-Kurs buchen. Oder ihr besucht die Therme…

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kochel am See in Bayern

Kristall Therme in Kochel am See

An einem Tag hatten wir Regen und sind deshalb in die Kristall Therme Kochel am See gegangen. Ich hatte keine so großen Erwartungen, da sie von außen sehr unscheinbar aussieht und war dann aber echt begeistert.

Die Therme ist ein Bade- und Saunaparadies direkt am Ufer des Kochelsees. Mit einem atemberaubenden Blick auf den Herzogstand, wenn nicht wie bei uns alles im Nebel versinkt, das Loisach-Kochelsee-Moor und die Alpenlandschaft.

Laut Eigenaussage ist die Kristall Therme Kochel am See eine der größten, modernsten und schönsten Thermenlandschaften Europas. Auf einer Fläche von 12.000 Quadratmetern bietet die Therme fünf verschiedene Saunen, Hamam, Dampfbad, Panoramablick und ein Vital-Freizeitbad. Zudem könnt ihr euch im unteren Bereich massieren lassen. Auch dieses Angebot habe ich genutzt. Sehr entspannend!

Aber am coolsten: Die Therme hat auch einen geschützten Außenbereich mit direktem Zugang zum See. Das heißt ihr könnt saunieren und dann über einen Steg im Kochelsee schwimmen. Zudem gibt es auch ganz klassisch ein Außenbecken mit Sprungturm, eine Rutsche und eine schöne Liegewiese. Wenn ihr den See zu Fuß umrundet, gibt es einen Tunnel und ihr geht sozusagen unter der Therme durch.

Kristall Therme Kochel am See in Bayern

Kristall Therme Kochel am See in Bayern

Walchensee

Meiner Meinung nach noch ein bisschen schöner ist der höhergelegene Walchensee in den Alpen. Er ist nur zehn Minuten Fahrt von Kochel entfernt. Der See ist bekannt für sein kristallklares Wasser und die atemberaubende Landschaft. Ich war ziemlich beeindruckt, als ich das erste Mal am Südufer stand.

Lage und Größe

Der Walchensee liegt 800 m über dem Meeresspiegel und ist deutlich größer als der Kochelsee – 16 km² insgesamt. Mit ca. 190 m Tiefe ist er nicht nur der größte Gebirgssee Deutschlands, sondern auch ziemlich kalt. Wer also hier baden will, muss abgehärtet sein. Ich bin immer nur ganz kurz rein, da er nur 17 Grad warm war während unseres Aufenthalts. Einmal rum geht es um den See auf 27 km.

Im Sommer ist der See ein beliebtes Ziel für Wassersportlerinnen und -sportler, die hier Segeln, Surfen und Schwimmen können. Dennoch war es, als wir dort waren, ziemlich leer. Zum einen lag das wohl daran, dass Bayern noch keine Schulferien hatte, zum anderen auch daran, dass durch Corona und die damit einhergehenden Reisebeschränkungen viele Asiatinnen und Asiaten fehlten.

Walchensee Alpen

Südufer

Um den See führen Wander- und Radwege. Ich empfehle euch, den Süden anzusteuern, dort ist es etwas ruhiger als in den kleinen Orten rund um den See und weniger touristisch. Aber auch hier müsst ihr wieder mit Mehrkosten rechnen, denn das Südufer ist nur über eine Privatstraße erreichbar, für die ihr Maut zahlen müsst.

Die ist direkt an einem Häuschen zu entrichten und betrug im vergangenen Jahr 5 Euro pro Fahrzeug für einen Tag. Zudem befinden sind an der Straße kostenpflichtige Parkplätze. Aber für etwas mehr Ruhe und Entspannung war es mir das Wert.

Walchensee Alpen

Wandern im Zwei-Seen-Land

Ich liebe es im Urlaub zu wandern. Zuhause mache ich das tatsächlich eher selten, obwohl es ja auch im Ruhrgebiet schöne Wanderstrecken gibt wie die im Hattinger Ruhrtal oder im Muttental in Witten.

Dabei hat Wandern in den Bergen jede Menge Vorteile. Zum Beispiel:

  • Gesundheitliche Vorteile: Wandern in den Bergen kann helfen, die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu verbessern, das Risiko von Herzkrankheiten zu reduzieren und den Blutdruck zu senken. Es kann auch helfen, das Körpergewicht zu kontrollieren und die Ausdauer zu verbessern.
  • Stressabbau: Wandern in der Natur, insbesondere in den Bergen, kann helfen, Stress abzubauen und das Wohlbefinden zu verbessern. Der Kontakt mit der Natur und die Bewegung können helfen, den Geist zu beruhigen.
  • Erforschen der Natur: Wandern in den Bergen ermöglicht es, die Natur auf eine intimere Weise zu erleben. Man kann die Schönheit der Berge, Täler, Wälder und Wasserfälle entdecken und bewundern.
  • Herausforderung: Wandern in den Bergen bietet die Möglichkeit, sich körperlich und geistig herauszufordern. Es erfordert Ausdauer, Kondition und mentale Stärke, um die steilen Anstiege und schwierigen Pfade zu meistern.
  • Konzentration und Kreativität: Wandern in der Natur, insbesondere in den Bergen, kann helfen, die Konzentration und Kreativität zu steigern, da man nicht vom Alltag abgelenkt wird, sondern sich voll und ganz auf die Schönheit der Natur konzentrieren kann.

Herzogenstand Bayern

Kapelle Herzogenstand

Kapelle Herzogenstand

Herzogstand

Und wo sollte man am besten Wandern gehen, wenn man am Walchensee Urlaub macht? Richtig, am Herzogstand. Das ist ein Berg in den bayerischen Alpen, ganz in der Nähe des Südufers, von dem ich oben gesprochen habe.

Der Herzogstand hat eine Höhe von 1.784 Metern und ist ein beliebtes Ziel für Wanderer:innen und Bergsteiger:innen. Der Berg ist nicht nur im Sommer der Knaller. Eine Freundin von mir war hier mal im Winter bei Schnee und die Bilder, die sie mir gezeigt hat, sahen ebenso atemberaubend aus.

Der Herzogstand ist relativ leicht zugänglich, da es eine Gondelbahn gibt, die die Besucherinnen und Besucher zur Bergstation bringt. Von dort aus kann man zu Fuß auf den Gipfel wandern oder eine leichtere Wanderung unternehmen. Oben angekommen haben wir zunächst den Weg nach links genommen und die Aussicht auf den Walchensee genossen. Wer sich etwas auskennt, wird schnell die Zugspitze, das Karwendel und die Tiroler Berge erblicken.

Ein Weg führt zum ersten Gipfel und einer kleinen Kapelle. Es handelt sich hier um die Fahrenberg-Kapelle. Von hier aus könnt ihr, und das ist das Besondere am Herzogstand, auch den Kochelsee sehen. Grüne Wiesen, ein knallblauer Himmel, die beiden Seen und der Blick in die Alpen. Hier oben vergisst man einfach alle Sorgen des Alltags.

Herzogenstand

Herzogstandbahn

Die Herzogstandbahn ist die oben angesprochene Gondelbahn, die Besucherinnen und Besucher von der Talstation in Walchensee auf den Herzogstand bringt. Sie ist eine der ältesten und bekanntesten Bergbahnen in Bayern und bietet einen einfachen Zugang zu einem der beliebtesten Ziele in den bayerischen Alpen.

Die Gondelbahn besteht aus zwei Sektionen, die von der Talstation im Ort Walchensee aus starten und die Gäste auf 1.600 Meter Höhe bringen. Die Fahrt dauert etwa vier Minuten und bietet während der Fahrt atemberaubende Aussichten auf den Walchensee und die umliegenden Berge. Ich empfehle euch einen Platz am Fenster entgegen der Fahrtrichtung. So habt ihr die beste Sicht.

Da die Bahnfahrt recht teuer ist – wir haben damals 16 Euro für Hin- und Rückfahrt bezahlt, denkt an eure Gästekarte, damit spart ihr ein paar Euro. Wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, informiert euch am besten vorab, ob ihr Kinderwagen etc. mitnehmen dürft.

Herzogenstandbahn

Herzogenstand

Fahrenberg, Martinskopf und Herzogstand

Die drei Gipfel, die ihr einfach erwandern könnt, heißen Fahrenberg, Martinskopf und Herzogstand. Fahrenberg ist der mit der Kapelle. Den Martinskopf erreicht ihr, in dem ihr vom Fahrenberg am Gasthaus vorbei geht und dann den Weg auf der linken Seite nehmt. Er ist 1675 m hoch und innerhalb von 30 Minuten zu erreichen.

Der Lieblingsberg von König Ludwig II war der Herzogstand. Das ist der hinterste der drei Gipfel. Der Berg ist auch gleichzeitig der mit 1.772 Metern der höchste. Wer alle drei Gipfel besteigt, braucht dafür, wenn er mit der Bahn hochgefahren ist, dennoch mehrere Stunden. Plant also genug Zeit ein :)!

Herzogenstand Statue

Berggasthaus Herzogstand

Und natürlich gibt es hier oben auch ein Restaurant mit gemütlicher Stuben und einer Sonnenterrasse. Denn nach all dem Gewandere hat man sich ein Bier oder alkoholfreies Getränk redlich verdient. Das genießt man dann im Berggasthaus Herzogstand der Familie S. Zauner.

Das auf 1575 m gelegenem Gasthaus hat die typischen bayerischen Gerichte auf der Karte wie eine deftige Brotzeit, Kaffee und einen superleckeren Käsekuchen. Ich war sehr überrascht, wie gut alles dort geschmeckt hat und trotz Hochbetrieb ging es mega flott.  

Anscheinend kann man hier oben sogar übernachten. Es gibt mehrere Zimmer, die ihr nach Voranmeldung nutzen könnt. Nähre Infos dazu erfahrt ihr auf den Seiten des Berggasthaus Herzogstand.

Unser Airbnb

Zum Abschluss hier noch ein kurzer Blick in unser Appartement. Wir waren in Kochel in der Ortsmitte in einem Airbnb. Die Wohnung war sehr sauber und alle Sachen gut gepflegt. Zudem wirkt sie sehr hochwertig. Die Küche ist bestens ausgestattet mit Induktionsherd, Backofen und Mikrowelle sowie Kaffeemaschine und so weiter. Wir haben an mehreren Abenden gekocht und dabei nichts vermisst. Zudem mag ich den sehr reduzierten, minimalistischen Stil.

Den Vermietern gehört auch eine kleine Eisdiele im Ort. Sie waren supernett und zuvorkommend und jederzeit erreichbar. Wenn ich nochmal in der Region bin, werde ich versuchen, wieder dort zu übernachten.

Airbnb Kochel am See

Airbnb Kochel am See

Anreise

Das Zwei-Seen-Land ist sehr gut erschlossen. Der Flughafen von München ist c. 100 Kilometer entfernt, es gibt mit der A95 eine Autobahn in unmittelbarer Nähe und auch mit der Bahn kommt ihr ab München easy zum Beispiel nach Kochel. Ein Grund mehr, warum es viele Touristinnen und Touristen hier auch für Tagesausflüge hinzieht.

Fazit

Der Urlaub in Bayern hätte für mich nicht schöner sein können. Das Wetter hat bei uns größtenteils mitgespielt, die Ferienwohnung war gut, die Umgebung einfach traumhaft und der Tag in der Therme sehr entspannend. Ich kann euch daher ein paar Tage Auszeit zum Wandern oder Relaxen im Zwei-Seen-Land sehr ans Herz legen. Ihr erlebt dort ein Bayern wie aus dem Bilderbuch

PS: Wenn ihr trotz meines Schwärmens und der Bilder lieber nach Griechenland wollt, kein Problem. Dann kommt mit auf die Vulkaninsel Nisyros oder schaut euch gerne diesen Beitrag zu Palio Pyli an.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply