Follow:
Food

Ruhrpott meets Elsass: Fruchtig-scharfer Currywurst-Flammkuchen mit Zwiebeln

Currywurst-Flammkuchen

Pommes und Currywurst gehören im Ruhrgebiet einfach dazu: Wer Lust auf eine leckere Alternative zum Klassiker-Menü der Kumpels hat, dem sei dieser Currywurst-Flammkuchen ans Herz gelegt. Fruchtig-scharfe Soße trifft auf die Brot-Spezialität aus dem Elsass. Eine echt gute Kombi.

Nun wohne ich schon echt lange hier im Ruhrpott und habe so einige Spezialitäten der Ruhrgebietsküche kennen lernen dürfen. Die liebe Tine hat da auch einige moderne Interpretationen von traditionellen Gerichten in ihrem Blog. Schaut da gerne mal vorbei.

Mein all-time favorite stammt aber aus den Anfangsjahren meiner Ruhrpott-Zeit. Damals war ich viel mit Juli von Heimatpottential unterwegs und sie machte mich auf den Currywurst-Flammkuchen aufmerksam. Juli findet in meinem Leben schon lange nicht mehr statt, der leckere Currywurst-Flammkuchen begleitet mich aber weiterhin.

Mittlerweile nur oft in einer vegetarischen Version, der Lebensmittel-Industrie sei Dank, die in den vergangenen Jahren zahlreiche echt gute Fleisch-Alternativen auf den Markt gebracht hat ;)!

Flammkuchen Currywurst-Style
Flammkuchen mit Currywurst und Zwiebeln

Flammkuchen mit Currywurst und Zwiebeln

Für den Currywurst-Flammkuchen braucht ihr nur wenige Zutaten. Er ist schnell gemacht und schmeckt ganz hervorragend fruchtig-würzig. Wenn ihr keine Zeit habt, den Teig selber zu machen, geht auch die Fertigversion aus dem Kühlregal.

Zutaten
(für 4 Portionen)

Für den Teig

  • 250 Gramm Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 ml Wasser
  • 1 Prise Salz

Für die Currysoße

  • 200 ml Tomatenketchup
  • 2 Teelöffel Currypulver
  • 1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß

Für den Belag

  • 1 kleiner Becher Crème fraîche
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 (vegetarische) Bratwürstchen
  • Currypulver
  • Chiliflocken ohne Kerne

Zubereitung

  1. Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in eine Schüssel geben, vermengen und zu einem Teig kneten. Beiseitestellen und ruhen lassen.
  2. In eine kleine Schüssel Ketchup, Currypulver, Paprikapulver verrühren, ggf. ein paar Tropfen ÖL hinzugeben, wenn euch die Soße zu zäh vorkommt.
  3. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Bratwürstchen in dünne Scheiben schneiden.
  4. Einen Teil der Currysoße mit Crème fraîche vermengen und verrühren. Ein bisschen Currysoße beiseite stellen für später.
  5. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech geben und zu einem dünnen Teig rollen.
  6. Mit der Crème fraîche-Mischung bestreichen. Darauf die Zwiebelstreifen und die Würstchen geben.
  7. Bei 220 Grad ca. 10 Minuten backen.
  8. Nach dem Backen nach Geschmack mit Currypulver oder Chiliflocken bestreuen und mit dem Curryketchup genießen.

Ich wünsche euch eine guten Appetit und freue mich, wenn euch der Currywurst-Flammkuchen genauso gut schmeckt wie mir.

Über eine Bewertung würde ich mich freuen ♥

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

PS: Kennt ihr schon meine anderen Flammkuchen-Variationen in süß und herzhaft? Mein absoluter Liebling ist ja der Flammkuchen mit Rote Bete, Feta und Weintrauben.

Zum Pinnen:)!

Currywurst-Flammkuchen
Share on
Previous Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply