Follow:
Food

Aus der Weihnachtsbäckerei: Fruchtig-zimtige Aprikosen-Schnitten mit Marzipan

Aprikosen-Schnitten mit Marzipan und Zimt

Das Rezept für die saftigen Aprikosen-Schnitten mit Marzipan, das ich neulich das erste Mal mit Tine zusammen in einer weihnachtlichen Backsession ausprobiert habe, bin ich euch noch schuldig. Mittlerweile habe ich sie drei Mal gebacken und auch endlich Fotos gemacht.

Gute Vorbereitung ist alles, auch beim Backen. Zwar haben wir erst Anfang Dezember, aber ich bin eigentlich für dieses Jahr durch. Ein paar Mal habe ich schon Hafermakronen, Zimtsterne und Mandelschnitten gebacken. Und auch diese köstlichen Aprikosen-Rauten mit Marzipan und Zimt sind ein paar Mal im Ofen und anschließend in meinem Mund gelandet.

Das Rezept ist relativ easy, ihr müsst nur den Teig früh ansetzen, da er eine Stunde in den Kühlschrank muss. Ideal also, wenn man an einem Nachmittag mehrere Plätzchen für Weihnachten backen will und in der Zwischenzeit sich anderen Teigen widmen kann.

Wie schon oben geschrieben habe ich die Schnitten mit Konfitüre das erste Mal zusammen mit Tine bereits Anfang November gebacken, da wir im Dezember keinen gemeinsamen Termin mehr gefunden haben. Macht aber nix, denn Plätzchen kann ich eigentlich das ganze Jahr über essen. Dementsprechend ist meine Plätzchendose auch nie lange voll.

Wie ihr vielleicht an der Auswahl meiner Rezepte gemerkt habt, liebe ich ja Zimt über alles. Egal ob im Porridge, einem PSL oder im Glüh-Gin, ich inhaliere das Gewürz so weg. Kein Wunder also, dass auch die Aprikosen-Schnitten eine ordentliche Ladung Zimt innehaben. Neulich hat sich mal jemand bei Instagram kritisch zum vielen Zimt bei mir geäußert. Also nehmt weniger, wenn ihr nicht so Zimtjunkies seid wie ich ;)!

Aprikosen-Schnitten mit Marzipan und Zimt

Rezept für zimtige Aprikosen-Rauten

Welche Konfitüre ihr als Aufstrich für den Mürbeteig wählt, bleibt eurem Geschmack überlassen. Ich habe die Schnitten auch schon mit Orangen- und Erdbeermarmelade getestet, fand die Aprikosenkonfitüre aber am passendsten.

Zutaten

  • 150 Gramm Margarine
  • 80 Gramm Zucker
  • 2 Esslöffel Zimt
  • 1 Orange
  • 1 Ei
  • 300 Gramm Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 200 Gramm Aprikosenkonfitüre
  • 150 Gramm Marzipanrohmasse
  • 100 Gramm Zartbitterschokolade

Zubereitung

  1. Die Schale einer Bio-Orange abreiben und in eine Rührschüssel geben. Kalte Margarine, Zucker, eine Prise Salz und Zimt hinzufügen und mit einem Handrührgerät zu einer Masse schlagen.
  2. Das Ei aufschlagen und zum Teig geben. Anschließend Mehl und Backpulver hinzufügen und so lange kneten bis ein Teig entsteht.
  3. Teig mit Hilfe einer Küchenwaage in zwei gleich schwere Hälften teilen und abgedeckt für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. Die beiden Teige auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in zwei gleichgroße, dünne Ovale ausrollen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Marzipan mit einem Messer dünn schneiden und gleichmäßig auf einem Teig verteilen. Ca. 1 cm zum Rand freilassen. Anschließend mit Konfitüre bestreichen, auch hier nicht bis ganz zum Rand arbeiten.
  6. Wer mag, kann noch einmal Zimt auf die Konfitüre streuen.
  7. Zweiten, ausgerollten Teig auf den belegten Mürbeteig stürzen und vorsichtig andrücken.
  8. Marzipan-Aprikosen-Schnitten ca. 20 Minuten backen, herausnehmen und abkühlen lassen.
  9. Im Wasserbad Schokolade schmelzen und auf das Gebäck geben. Komplett auskühlen lassen und mit einem sehr scharfen Messer vorsichtig in Schnitten schneiden.

Das scharfe Messer ist beim Schneiden Plicht, da ihr sonst zu stark drücken müsst und die leckere Marzipan-Aprikosen-Füllung herausquillt. Deshalb lieber vorher noch einmal das Messer schärfen ;)!

PS: Tines Spekulatius-Walnuss-Schnitten sind auch der Knaller. Wenn ihr mal was Neues ausprobieren wollt, kann ich die Teilchen sehr empfehlen!

 

Zum Pinnen :)!

Aprikosen-Schnitten mit Marzipan und Zimt

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

1 Comment

  • Reply Marina

    …ich bin mit dem Backen eigentlich auch schon druch und denke trotzdem noch darüber nach, ob ich mich doch noch mal in die Küche stelle.
    Kenne das auch sehr gut – habe einige Rezepte, die ich schon gefühlte 1000 mal gemacht habe und bei denen ich es dennoch nicht geschafft, Bilder zu machen. Schön, dass du es bei dem Rezept geschafft hast. Marzipan und Aprikose mag ich sehr.

    6. Dezember 2019 at 15:26
  • Leave a Reply