Follow:
Food

Grünkohl mal anders: Ein veganes Grünkohl-Curry mit roten Linsen und Karotten

Veganes Grünkohl-Curry mit roten Linsen

Dieses vegane Grünkohl-Curry mit roten Linsen wärmt uns im Winter. Durch die aus der indischen Küche bekannten Gewürze verbinden sich hier auf wunderbare Weise deutsche Hausmannskost und fein-würzige Aromen zu einem leckeren, gesunden Soulfood für kalte Tage.

Langsam neigt sich die Grünkohl-Saison dem Ende zu. Nachdem dieser mittlerweile keinen Frost mehr abbekommen muss um genießbar zu sein, gab es bei mir bereits im Oktober den ersten klassischen Grünkohl-Eintopf mit Grünkohl vom Feld. Dazu wie immer ein paar Kartoffeln und Kohlwurst. Sehr lecker, aber natürlich ist das auch ein sehr deftiges Essen. Jetzt im Februar wird es Zeit, Abschied zu nehmen.

Doch bevor wir „Bye, bye Winter“ und „Bye, bye Grünkohl“ sagen, gibt es heute noch einmal ein etwas anderes Rezept: Nicht so deftig wie die deutsche Version oder diese Grünkohl-Pasta, aber dafür durch wärmende Gewürze aus der indischen Küche genauso gut für kalte Abende wie der Klassiker. Passend dazu tobt hier übrigens gerade ein Schneesturm durchs Ruhrgebiet.

Grünkohl Curry mit Karotten und Roten Linsen, ideales Soulfood für kalte Tage, mit wärmenden Gewürzen der indischen Küche

Garam Masala-Gewürz

Ich habe mich, um die indische Note ins Grünkohl-Curry mit roten Linsen zu bekommen, für ein Garam Masala entschieden. Garam Masala sorgt im Essen für eine feine, süße Würze. Die angenehme Schärfe der Gewürzmischung bestehend aus Zimt, Kardamom, Pfeffer, Anis, Ingwer, Kreuzkümmel sowie Nelken und kann mit Chiliflocken noch intensiviert werden. Wer das nicht so gerne mag, lässt bei diesem Grünkohl-Curry Chili am besten weg.

Je nachdem, welche Gewürzzusammenstellung ihr nehmt, schmeckt euer Garam Masala schärfer oder süßer. Einige Mixe beinhalten auch Bockshornkleesaat und Knoblauch. Schaut also vorher am besten mal, was drin ist und gebt dann nach Geschmack mehr Knoblauch oder Chili hinzu. Garam Masala eignet sich als Basis für eine Vielzahl von indischen Gerichten – egal ob zu Fisch, Fleisch oder Reis, die würzig-warme Mischung könnt ihr oft verwenden, wenn ihr mögt.

Veganes Grünkohl-Curry mit indischen Gewürzen

Rezept für veganes Grünkohl-Curry

Kommen wir nun aber zum Rezept für das Grünkohl-Curry mit roten Linsen. Um die Schärfe etwas zu neutralisieren, habe ich einen Mango Lassi zum Essen getrunken. Der Joghurtdrink passt ideal dazu. Ach so, und bevor ich es vergesse: Das Rezept ist Teil der #pottgemüse-Blogparade der lieben Tine ♥ Mehr dazu unten.

Zutaten
(für zwei Portionen)

  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Chiliflocken
  • ½ TL Kurkuma, gemahlen
  • 1 1/2 TL Garam Masala
  • 150 Gramm TK-Grünkohl
  • 125 Gramm rote Linsen
  • 2 Möhren
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 400 ml Kokosmilch
  • 50 Gramm Walnuss- oder Cashewkerne
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel fein hacken, Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken. Möhren schälen und in feine Scheiben von etwa 2 mm Dicke schneiden.
  2. Zwiebel in Öl in einer großen Pfanne auf mittlerer Stufe anbraten. Gewürze hinzugeben, kurz mit anbraten und dann mit Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Knoblauch sowie den TK-Grünkohl in die Pfanne geben und alles gut umrühren. Falls ihr frischen Grünkohl verwendet diesen gut waschen, die Stile entfernen und den Grünkohl fein hacken.
  4. Nun die Möhrenscheiben zum Curry geben und die Kokosmilch unterrühren.
  5. Solange kochen, bis die Möhren die Bissfestigkeit haben, die ihr mögt. Ich mag es lieber etwas weicher, von daher muss ich sie ca. 15 Minuten kochen.
  6. Da die roten Linsen nur ca. 10 Minuten brauchen und nicht verkochen sollen, diese erst zum Schluss zum Grünkohl-Curry geben.
  7. Hitze reduzieren und das Grünkohl-Curry mit den roten Linsen nach Geschmack mit Salz, Chiliflocken und ggf. Pfeffer würzen.
  8. In einer separaten Pfanne die Kerne ohne Fett goldbraun rösten. Vorsicht, sie brennen schnell an. Abschließend die Kerne grob hacken und als Topping auf eure Suppe geben.

Schaut doch auch mal bei Jana und Lars von Tellerabgeleckt vorbei, sie haben Grünkohl-Chips zubereitet. Katti von Pottgewächs präsentiert uns Teigtaschen mit Grünkohl und Tine von Pottlecker kredenzt uns heute eine Grünkohl-Suppe mit Meerrettich.

PS: Die erste Runde der #pottgemüse-Reihe drehte sich ums Radieschen. Radieschen-Chips sind bald ja auch schon wieder möglich. Auf wärmere Tage und meinen Garten freue ich mich schon sehr.

Über eine Bewertung würde ich mich freuen ♥

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zum Pinnen :)!

Veganes Grünkohl Curry mit roten Linsen und Karotten
Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

1 Comment

  • Reply Katti

    Mhhh da läuft mir richtig das Wasser im Mund zusammen. Nichts geht bei dem Wetter, um wein wohlig wärmendes Curry.

    Fühl dich gedrückt
    Katti

    11. Februar 2021 at 10:31
  • Leave a Reply