Follow:
Food & Drinks

Kein Aprilscherz: Rheinland Distillers stellen „alkoholfreien Gin“ Wonderleaf vor {Interview}

Die Rheinland Distillers Raphael Vollmar (l.) und Gerald Koenen bringen Wonderleaf auf den Markt. (Foto: Phil Wiener)

Werbung* Als Facebook mir neulich eine hübsche Gin-Flasche mit 0 Prozent Alkohol in die Timeline spülte, dachte ich erst, es handelt sich um eine Postillon-Meldung. Ungläubig schrieb ich den Rheinland Distillers, die hinter dem neuen Produkt stecken sollen, eine Mail. Und die bestätigten mir, ja, es wird zum Siegfried Gin ab sofort auch ein alkoholfreies Pendant geben: den Wonderleaf. Whaaaaaaaaaat? Da musste ich mal genauer bei Raphael Vollmar, einem der Köpfe der Rheinland Distillers, nachfragen …

 

* Dieser Beitrag könnte als Werbung für Wonderleaf aufgefasst werden. Er ist auf jeden Fall unbeauftragt und unbezahlt.

Wie seid ihr auf die Idee für euer neues Produkt gekommen?

Angefangen hat alles mit einem April-Scherz. Wir hatten am 1. April 2016 den ersten alkoholfreien Gin angekündigt. Gut zwei Jahre später wird aus dem einstigen Spaß tatsächlich Realität: Die Rheinland Distillers GmbH aus Bonn erweitert ihr Produktsortiment um den ersten „alkoholfreien Gin“ als Pendant zu unserem weltweit hoch dekorierten Siegfried Gin – eine Innovation auf dem deutschen Spirituosenmarkt.

Gin hat ja eigentlich immer einen Mindestalkoholgehalt von 37,5 Prozent. Dürft ihr den Wonderleaf als Gin verkaufen oder ist er mehr eine Limonade?

Wonderleaf ist kein Gin und ganz wichtig keine Limonade!

Aber was ist er dann? Ist er wie der Siegfried nur eben alkoholfrei?

Den Geschmack einer alkoholischen Spirituose kann man nicht imitieren und sollte das – unserer Meinung nach – auch gar nicht erst versuchen. Das Besondere an Siegfried Gin ist ja nicht der Alkohol an sich, sondern die Aromenvielfalt und deren Balance. Genau diese wollten wir in eine alkoholfreie Alternative übertragen. Der Geschmack ist bewusst anders, aber – soviel sei gesagt – ziemlich sehr gut.

Wie wird das Produkt im Vergleich zu Gin hergestellt?

Wir haben lange daran getüftelt, wie man die Aromen unserer Botanicals für ein alkoholfreies Getränk durch Destillation extrahieren kann. Das genaue Verfahren können wir natürlich nicht verraten, aber soviel sei gesagt: Wir extrahieren die Aromen ähnlich wie bei einem normalen Gin.

An wen richtet es sich?

Wer Wonderleaf als Baustein für hochwertigen Getränkegenuss verwendet, wird schnell verstehen, dass Genuss nicht auf Alkohol beschränkt ist. Zielgruppe sind demnach alle, die den Aromenzauber der Gins lieben, aber keinen Alkohol trinken wollen oder dürfen. Ganz offensichtlich Schwangere, Stillende oder Sportler und Manager.

Und welche Inhaltsstoffe hat der Wonderleaf?

Wonderleaf basiert auf den gleichen 18 Botanicals, die Siegfried Gin zu dem am höchsten bewerteten Gin der Welt gemacht haben – und trägt mit Fug und Recht den Namen unserer Marke SIEGFRIED.

Habt ihr eine Trinkempfehlung für mich? Gekühlt? Auf Eis oder als Cocktail?

Erlaubt ist, was gefällt, wir sind gespannt, in welchen Bereichen Wonderleaf einen Einsatz findet. Wir haben schon viel damit „gespielt“ – auch in der Küche.

Ab wann kann man den Wonderleaf bekommen und wo wird es ihn zu kaufen geben?

Es sieht so aus, als würde Wonderleaf bei vielen unserer 400 Kunden mit Ihren über 2.000 Verkaufsstellen im Regal stehen. Aber auch online und in unserem eigenen Web-Shop.

Die Gin-Welle hält in Deutschland, trotz aller Unkenrufe, nach wie vor an. Noch immer werden neue Marken gelauncht. Wie wird sich aus eurer Sicht der Markt entwickeln?

Der Markt ist noch lange nicht gesättigt. Es geht den Konsumenten um Geschmack und da sind noch lange nicht alle Register gezogen. Verglichen mit Wein, ist das Angebot an Gin noch relativ klein.

Worauf dürfen wir uns als nächstes freuen?

Gute Frage, denn wir launchen ja fast ein Produkt pro Jahr… aber momentan arbeiten wir daran unsere Mitarbeiter vernünftig unterzubringen und werden hoffentlich bald umziehen.

Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply