Follow:
Food

Ein süßer Sommer-Snack: Frittierte Holunderblüten

Holunderblüten frittieren: Gebackene Holunderblüten im Teig

Holunderblüten in Teig zu backen klang für mich ziemlich absurd. Dabei ist dieses alte Rezept anscheinend nach wie vor beliebt und bekannt. Gerade jetzt im Frühsommer schnappt man sich einfach ein paar Dolden und frittiert sie in seiner heimischen Küche zu einem leckeren, süßen Snack. 

Nina von smaracuja brachte mich auf die Idee mit den frittierten Holunderblüten. Bei uns hier im Garten wachsen sie bereits jetzt Mitte Mai und ich hatte mal Bock auf ein neues Rezept. In den letzten Jahren habe ich aus ihnen immer Holunderblütensirup für Hugo gemacht. Nach wie vor mag ich das Getränk sehr gerne, auch wenn es im Jahr 2020 natürlich ganz schön out ist. Egal! Auf jeden Fall hatte ich von gebackenen Holunderblütendolden noch nie etwas gehört bis Nina mir die bei Instagram empfohlen hatte.

Holunderblüten frittieren

Nach kurzer Recherche frage ich mich, wie dieser Snack aus der Natur an mir vorbeigehen konnte. Anscheinend ist es ein total altes Rezept, was seit Jahrzehnten bekannt ist. Und da man ja bekanntlich Süßigkeiten auch gut in Teig frittieren kann, wieso sollte das nicht mit den für mich sehr leckeren Blüten des Holunders funktionieren? Ich hatte mich nur gefragt, ob man die Blüten waschen sollte oder ob das überhaupt unbedenklich ist, wenn man einfach irgendwo vom Wegesrand Blüten mitnimmt. Scheint aber so, da dort höchstens mal Vögel draufkac.., also ihr wisst schon. Und die Blüten würde man ja aussortieren. Ob gewaschen oder nur geschüttelt – da gibt es unterschiedliche Meinungen. Der Geschmack geht beim Waschen zum Teil flöten.

Holunderblüten frittieren: Gebackene Holunderblüten

Rezept für frittierte Holunderblüten

Ich habe meine Holunderblütendolden aus diesem Grund nicht gewaschen, sondern nur sehr gründlich abgesucht und ein bisschen ausgeschüttelt. Die weißen Blütendolden duften aromatisch nach Muskatwein und Honig. Das muss man natürlich mögen. Wer mit dem Sirup aus dem Schwarzen Holunder nichts anfangen kann, wird auch mit dem Rezept für in Teig gebackene Blüten auch nicht warm werden ;)! Für alle Fans von süßen Snacks sind die frittierten Holunderblüten der Knaller!

Zutaten

  • 8 Holunderblüten
  • 2 Eier, Größe M
  • 125 Gramm Mehl
  • 125 ml Milch
  • eine Prise Salz
  • 150 ml Frittieröl
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Holunderblütendolden mit ausreichend Stiel (ca. 20 cm) abschneiden, Blätter entfernen, gründlich nach Tieren absuchen und säubern.
  2. Für den Teig Eier, Mehl, Milch und Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Handrührgerät auf hoher Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Wer es sehr süß mag, kann noch ein halbes Päckchen Vanillezucker hinzugeben.
  3. Öl, das sich zum Frittieren eignet, in ein hohes Gefäß einfüllen, auf etwa 170 Grad erhitzen. Ist das Öl zu heiß, fängt es an zu rauchen, ist es zu kalt, saugen sich später die Holunderblüten mit Fett voll. Beides eher doof. Am besten funktioniert noch der Holzlöffeltest: Steigen Blasen am Stil auf, wenn ihr einen Holzlöffel ins Fett taucht, ist das Öl heiß genug.
  4. Holunderblüten in den Teig tauchen, anschließend ins heiße Fett und ca. 2 Minuten frittieren. Ggf. mit einem Holzlöffel etwas herunterdrücken.
  5. Auf einer Küchenrolle abtropfen und leicht auskühlen lassen. Abschließend mit Puderzucker bestreuen.

PS: Wenn ihr ein altes, aber bewährtes Rezept kennt, bitte her damit :)! Am liebsten schön einfache Sachen, die man schnell nachmachen kann.

Über eine Bewertung würde ich mich freuen ♥

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Frittierte Holunderblüten: süßer Snack im Bierteig

Share on
Previous Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply