Follow:
Travel

Amsterdam Noord: Der bunte, alternative Norden der niederländischen Hauptstadt

STRAAT Museum für Graffiti und Street Art Amsterdam

Street Art, lauschige Cafés, Trödelhallen und ein Pfannkuchen-Schiff: Das ist der alternative Norden der Hauptstadt Amsterdam. Kommt mit auf einen Ausflug ins Café Noorderlicht, zum Trödeln bei Van Dijk and Ko und zum Bestaunen fantastischer Street Art in einem eigens dafür geschaffenen Museum.

Wenn ich eine neue Stadt besuche, interessiere ich mich auch immer für die Seite, die nicht ganz so touristisch ist und wohl allgemein als „alternativ“ bezeichnet wird. Meist sind diese Stadtteile nicht ganz so aufgehübscht, sind nicht in der Innenstadt und haben aber mindestens genauso viele interessante Ecken, die es zu entdecken gilt.

In Amsterdam in den Niederlanden ist das das Gelände der NDSM-Werft im Stadtteil Noord. In den und um die ehemaligen Schifffahrtshallen siedelten sich in den vergangenen Jahren Cafés, ein Street Art-Museum, Trödelmärkte und Ateliers an. Der Industrie-Charme steht ganz herrlich im Kontrast zur Innenstadt mit den vielen, gut erhaltenen Grachtenhäusern und den unheimlich hübschen Türmchen, Brücken und Kanälen. In Noord ist alles etwas rougher, urbaner und eben alternativer.

Hinkommen mit kostenloser Fähre

Ihr kommt sehr einfach und vor allem völlig kostenfrei in den Stadtteil Noord – und zwar per Fähre. Hinter dem Hauptbahnhof haltet ihr euch links. Dort seht ihr schon die Anlegestellen der F3, die euch zum Buiksloterweg bringt und ein bisschen weiter die der Linie F4 Richtung NDSM. Für beide Linien braucht ihr kein Ticket. Die Fähren pendeln ganztägig, fast rund um die Uhr und mehrmals die Stunde. Ihr müsst euch also keinen Kopf machen oder Zeiten checken. Für die unten aufgeführten Ziele ist die F4 relevant. Wenn ihr euch auch für die Neubauten der Stadt begeistern könnt, setzt ihr zum Buiksloterweg über und lauft ca. 30 Minuten bis zum NDSM-Gelände.

Kostenlose Fähre nach Amsterdam Noord
Kostenlose Fähre nach Amsterdam Noord

Chillen und genießen im Noorderlicht Café

Im Amsterdamer Norden haben sich mehrere bekannte Cafés und Restaurants mit großflächiger Außengastronomie etabliert. Zum Beispiel das Pllek, das IJver Amsterdam und das Noorderlicht. Für letzteres habe ich mich bei meinem Trip nach Noord entschieden. Ihr findet es am NDSM-Plein. Schon von weitem seht ihr die farbenfrohen Wimpel, Tische, Stühle und Zelte des Cafés. Ein Rundbogen markiert den Eingang zum Noorderlicht. Küche und Bar sind in einer Art Gewächshaus untergebracht. Auch zur Kanalseite hin laden Stühle zum Chillen ein. 

Da es bei meinem Besuch im Oktober geregnet hat, habe ich mich für einen warmen Platz im Inneren des Cafés entschieden. Durch die transparente Hülle ist es selbst bei grauem Nieselregen super hell und gemütlich. Innen begrüßten mich gleich zwei Kellnerinnen sehr freundlich und kontrollierten nur kurz meinen Impfstatus, bevor ich mich setzen konnte. Unterteilt ist es in zwei Ebenen, die über eine Treppe verbunden sind. Oben stehen drei große Sofas, in denen man gut versacken kann. Unten ist fast alles bestuhlt.

Café Noorderlicht in Amsterdam
Café Noorderlicht in Amsterdam
Café Noorderlicht in Amsterdam
Café Noorderlicht in Amsterdam
Café Noorderlicht
Café Noorderlicht in Amsterdam

Aber kommen wir zum Wesentlichen. Was gibt es hier zu essen? Die Karte liest sich jedenfalls gut und abwechslungsreich: Es gibt zum Beispiel hausgemachten Hüttenkäse mit gerösteten Tomaten und Gurken-Zitronengras-Salsa oder gebratenen Blumenkohl mit Chimichurri, Hummus, jungem Grünkohl und Cashewnüssen. Ich hatte nicht so großen Hunger und bestellte mir ein Mehrkornbrot mit geräuchertem Schinken sowie Rucola-Pesto, Parmesan und gebratener Aubergine für 11,50 Euro. Dazu gab es einen Salat. Beides sehr gut.

Die Atmosphäre im Noorderlicht ist sehr entspannt und nett. Im Sommer ist es bestimmt noch viel schöner, wenn man draußen sitzen kann, die Sonne sich im Wasser des Kanals spiegelt und man zusammen mit Freunden ein Bier oder eine Limo genießt. Ein wirklich lauschiges Plätzchen, das ich euch sehr ans Herz legen kann.

Noorderlicht Café
NDSM-Plein 102
1033 WB Amsterdam
Niederlande

Café Noorderlicht in Amsterdam

STRAAT Museum: Ein Museum für Street Art und Graffiti

Gut gestärkt ging es für mich ins STRAAT. Das ist ein Museum nur für Graffiti Kunst und Street Art. Die riesigen Kunstwerke hängen hier teils übereinander in einer großen Fabrikhalle. Das STRAAT Museum wurde erst am 9. Oktober 2020 eröffnet, und zwar dort, wo einst Europas größte Schiffswerft war. Doch nicht nur im Gebäude gibt es auf Leinwänden meterhohe Graffiti zu bestaunen, auch draußen wimmelt es von bunten besprühten Wänden.

Zurück zum kostenpflichten Teil: Die Leinwände im Inneren. Hier gibt es ganz unterschiedliche Werke zu sehen. Mal total bunt, dann monochrom. Hochkant, vertikal, grob oder detailliert und fein. Das Museum bildet die komplette Bandbreite der Street Art ab mit dem Ziel, die Leidenschaft der Künstlerinnen und Künstler darzustellen und ihre Werke durch den Rahmen „Museum“ noch weiter aufzuwerten. Zwar ist es natürlich längst nicht mehr so, dass Graffiti nur für Schmiererei gehalten werden, doch wirklich viele (legale) Flächen dafür gibt es in den wenigsten Städten.

STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art

Im STRAAT sind aktuell 150 Kunstwerke von mehr als 130 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen. Sie wurden in der 8.000 qm-großen Halle erstellt und sind oft so groß wie ganze Wände. Ob nun Street Art wirklich noch Street Art ist, wenn sie gar nicht in der Straße stattfindet, sei mal dahingestellt ;)! Im Gegensatz zu Kunst im öffentlichen Raum habt ihr hier auf jeden Fall die Möglichkeit, die Geschichte hinter dem Kunstwerk kennen zu lernen. Dazu gibt es Hinweise in Niederländisch und Englisch. Am Wochenende finden auch Führungen statt und jeden letzten Freitag im Monat legt ein DJ auf. Darüber hinaus könnt ihr als Gruppe an Workshops teilnehmen und einen Museumsshop gibt es natürlich auch.

Besonders cool fand ich das Café im Industrial Design, das euch einen freien Blick von oben auf die Kunstwerke bietet. Zudem gibt es auch eine Empore. So könnt ihr die Graffiti noch einmal aus einer anderen Perspektive betrachten. Das STRAAT ist von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Ticket für Erwachsene kostet 17,50 Euro.

STRAAT Museum
NDSM-Plein 1
1033 WC Amsterdam
Niederlande

STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art
STRAAT Museum Amsterdam Graffiti Street Art

Vintage, Trödel und Kurioses im Van Dijk en Ko und bei Neef Louis Design

Ich liebe ja alles, was mit Vintage zu tun hat, auch wenn ich selten etwas kaufe. Aber zu stöbern, mir alte Schreibmaschinen, Kommoden wie aus Omas Wohnung oder Stoffe anzusehen, bei denen ich zwischen total hässlich und total cool schwanke, gehört definitiv zu meinen Hobbys.

Am Wochenende findet in Noord immer einer der größten Flohmärkte Europas statt, der Flohmarkt Amsterdam IJ Hallen. Dann wird an bis zu 750 Ständen verkauft. Im Sommer draußen, in den kalten Monaten in Hallen. Aber auch wenn ihr unter der Woche in Amsterdam seid, müsst ihr nicht ganz auf den Geruch von Second Hand-Klamotten oder Vintage-Möbeln verzichten. Denn es gibt ja Van Dijk en Ko und bei Neef Louis Design.

Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord
Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord
Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord
Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord
Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord
Neef Louis Design Trödelhalle Amsterdam Noord

Ihr findet die beiden Händler, wenn ihr weiter Richtung Osten geht, über die Brücke Theo Fransmanbrug in den Papaverweg. Links biegt ihr in einen Hof ein, von dem mehrere Hallen abgehen. Van Dijk and Ko bietet euch auf 2.500 m² Vintage-, Antiquitäten- und Flohmarkt-Funde. Hier gibt es wirklich einfach alles: Stühle, Bänke, Schränke, Tische, Truhen und so viel schönen Krimskrams. Ich wusste teilweise nicht, wo ich als erstes hinsehen soll. Natürlich sind auch einige echt skurrile Dinge dabei.

Doch das ist nicht alles: Direkt gegenüber gibt es auch bei Neef Louis Design viele tolle Möbel zu entdecken. Hier haben es mir die Lampen im Industriedesign besonders angetan. Hunderte von Wand- und Pendelleuchten sind hier untergebracht neben alten Röhrenfernsehern, einem Ruderboot und einem Kinder-Autoscooter. Beide Anbieter sind nicht ganz preiswert. Richtige Schnapper habe ich bei meinem Rundgang durch die Trödelhallen daher nicht gefunden.

Van Dijk en Ko
Papaverweg 46
1032 KJ Amsterdam
Niederlande

Neef Louis Design
Papaverweg 46
1032 KJ Amsterdam
Niederlande

Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen
Van Dijk and Ko Amsterdam Trödelhallen

NDSM Loods

Ein Zentrum für Kunst, Kultur und Handwerk sind die Lagerhallen der NDSM. Ich wäre erst fast daran vorbeigelaufen. Gut, dass ich das nicht gemacht habe, denn das Innere ist spektakulär. Im Jahr 2007 entstand hier eine Art Kunststadt aus 85 Ateliers, die aber nur einen Bruchteil der Fläche einnehmen. Mehr als 250 Künstlerinnen und Künstler, Designer:innen, Kreative und Handwerker:innen arbeiten hier an ihren Projekten.

Der Rest der Fläche wird vermietet, zum Beispiel an Produktionsfirmen, die hier für Filme drehen oder Fotoshootings machen. Auch Tanz-, Musik- und Theateraufführungen finden hier statt. Im NDSM Welcome Center, das ist das orangefarbene Gebäude in der Halle, könnt ihr mehr Infos zu den einzelnen Künstlerinnen und Künstlern erhalten und auch Werke von ihnen kaufen. Als ich da war, war es leider geschlossen. Aus diesem Grund bin ich einfach auf eigene Faust an den Ateliers vorbei geschlendert.

NDSM Loods
NDSM Loods
NDSM Loods
NDSM Loods
NDSM Loods

Wenn ihr mehr zur Geschichte der Werft erfahren wollt sowie Informationen über die heutige Nutzung, könnt ihr auch eine Führung buchen. Ansprechperson ist Josan van der Storm: +31 20 49 31 070 oder info@ndsm.nl. Die Website ist übrigens mega gut, dort bekommt ihr einen Überblick über die unterschiedlichen Institutionen, die hier untergebracht sind und könnt euch durch eine interaktive Karte klicken, auf der alle Ateliers anklickbar sind. Das NDSM Loods ist sieben Tage die Woche von 9 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

NDSM Loods
NDSM-Plein 85
1033 WC Amsterdam
Niederlande

NDSM Loods
NDSM Loods

NDSM Loods
NDSM Loods
NDSM Loods

Fazit

Der Amsterdamer Norden hat sich in den vergangenen zehn Jahren ganz prächtig entwickelt. Mir hat der Stadtteil sehr gut gefallen. Durch die kostenlosen Fähren ist er auch einfach und schnell zu erreichen. Von daher lohnt sich der Abstecher auf jeden Fall. Ihr bekommt dafür ein ganz anderes Amsterdam zu sehen, was mindestens genauso spannend ist und die Stadt nochmal interessanter für eine Städtereise macht.

PS: Jetzt hätte ich fast das Pannenkoekenboot Amsterdam unterschlagen ;)! Das geht natürlich nicht. Ihr könnt auf dem Schiff bei einer 75-minütigen Rundfahrt so viele Pfannkuchen essen, wie ihr wollt. Ich konnte es leider nicht testen, aber das Konzept hört sich lustig an. Es legt dort ab, wo auch die kostenfreien Fähren fahren.

Pfannkuchen Schiff Amsterdam Noord
Share on
Previous Post Next Post

Auch interessant

No Comments

Leave a Reply